Galerie

Mailingtage im Bild

Und noch ein paar Bilder, diesmal von den Mailingtagen in Nürnberg am 8. und 9. Juni. Ich habe es leider nur für einen Nachmittag geschafft hinzufahren, aber ganz entgehen lassen wollte ich mir die Mailingtage auch nicht. Das Rahmenprogramm ist meistens interessant und es gibt viele gute Ideen besonders aus dem Direkt-Mailing-Bereich zu sehen. Das Schöne ist auch immer, dass man Menschen trifft, mit denen man zuvor viel telefoniert hat. Bei mir waren das diesmal zum Beispiel Robert Schneider von w&co aus München und Dorothe Eickholt von Swiss Post International Germany. Auch meinen alten Chef aus Haymarket-Tagen habe ich wiedergetroffen: Wolfgang Klages arbeitet jetzt für das Dresdner Medienhaus SDV – allerdings von Hamburg aus.
Ich werde jedenfalls zusehen, dass ich es nächstes Jahr wieder zu den Mailingtagen schaffe. Hier nun meine Fotos:

Die Zukunft von MobileMe

Am 30. Juni 2012 ist Schicht im Schacht für MobileMe. Bis dahin sollen alle Kunden brav zur neuen iCloud gewechselt sein. Die Accounts aller bestehenden User werden bis dahin kostenlos verlängert. Das gab Apple in einem soeben freigeschalteten Service-Dokument bekannt.
Ein Verlust ist MobileMe nicht. Ich habe den Dienst selten fehlerfrei erlebt; von der lahmen Geschwindigkeit ganz zu schweigen. Aber lassen wir Berufenere die Misere beim Namen nennen, Steve, bitte!
iCloud soll völlig neu programmiert sein. Ich bin gespannt …

Adieu, Macup …

Am 1. Juni wird die letzte Ausgabe der Mac-Fachzeitschrift Macup erscheinen. Der Verlag stellt das Magazin ein, da sich Apple immer mehr zur Consumermarke entwickle, so die Manager, und sich ein Profi-Titel daher nicht mehr rentiert. Die Spin-Offs iPhone & Co und iPad & Co bleiben am Markt.

Da kommt schon ein bisschen Wehmut auf. Ich habe von 2000 bis 2002 mein Volontariat bei Screen Business Online (erinnert sich noch jemand?) und Macup gemacht; damals noch mit Volker Riebartsch als Chefredakteur. Am Ende stand dann der Umzug von Hamburg nach München. Nur Oliver Krüth ging aus der alten Redaktion mit, die anderen haben dann ein Konkurrenzmagazin aufgezogen. Seit damals war das Magazin nur noch ein Schatten einstiger Größe, auch wenn sich die Chefredakteure Martin Stein, Matthias Lange und Oliver Krüth voll ins Zeug gelegt und gute Hefte produziert haben. Lagen Macwelt und Macup vorher fast gleichauf, steht die Macwelt seither unangefochten an der Spitze.

Allerdings dürfte bei IDG in Schwabing die Freude etwas verhalten sein. Auch wenn ein Wettbewerber vom Markt verschwindet und man selber immer noch um einiges besser dasteht, so dürften die Problem der Macup auch bei der Macwelt nicht unbekannt sein: Sinkendes Anzeigenaufkommen und der Kampf um die Abonnenten.

Ich wünsche dem aktuellen Macup-Team auf jeden Fall alles Gute für die Zukunft. Toi, toi, toi …

WWF-Format: Ausgezeichnete Idee

Ich muss gestehen, dass ich selber erst ziemlich spät auf diese Kampagne gestoßen bin. Die Idee ist aber einfach Klasse. Jung von Matt hat für den World Wide Fund for Nature (WWF) ein eigenes Datei-Format entwickelt: „.wwf“, das mit einem Installer auf Mac oder PC verfügbar gemacht wird.

Die Website und der Installer für das wwf-Format

Eigentlich ist das nur ein abgewandeltes PDF, bei dem die Drucken-Funktion ausgeschaltet ist. Man könnte das also problemlos mit Acrobat selber machen. Zudem muss der Empfänger den Dateityp noch seinem PDF-Reader zuordnen.
Davon abgesehen ist das aber ein innovatives und von hinten bis vorne stimmiges Konzept und bringt die Message „Save as WWF, Save a Tree“ perfekt rüber. Das fanden die Juroren beim ADC 2011 übrigens auch und verliehen Jung von Matt den Grand Prix für die Kampagne.

Fail Owl bei Hootsuite? [Update]

Das ist schon irgendwie tragisch: Vor zwei Tagen bin ich auf Hootsuite umgestiegen oder besser gesagt: Ich habe mir Hootsuite eingerichtet, da bricht das Tool heute gleich völlig zusammen. Bin ich schuld? Hoffentlich nicht. Die Fail Owl ist jedenfalls niedlich, aber irgendwie hätte man dann schon gerne irgendwann das Tool zurück. Gut, dass ich nicht gleich die Business-Version gebucht habe. Update: Amazon war der Schuldige. Der Cloud-Server ist abgeraucht. http://blog.hootsuite.com/notes-on-todays-outage/

Twitter hatte den Fail Whale, Hootsuite hat die Fail Owl

Galerie

Bilder von der re:publica 2011

Wenn man über das Internet und seine Zukunft schreibt, dann ist die re:publica 2011 ein Pflichttermin. Hier ein paar Bilder, die ich auf der Veranstaltung geschossen habe:

Burda kauft Sebald

Die ersten Schlott-Mitarbeiter können aufatmen. Burda hat die Nürnberger u.e. sebald druck GmbH aus dem Nachlass des insolventen Rollendruckkonzerns erworben und will den Betrieb weiterführen. Einen bitteren Aspekt gibt es aber doch: 53 Mitarbeitern wurde noch vor der Übernahme die Kündigung ausgesprochen. 220 Mitarbeiter behalten ihren Arbeitsplatz.

Einen neuen Eigentümer hat auch die Schlott-Werbeagentur „media2print GmbH“. Sie geht an die Bremer Stark Unternehmensgruppe.

Nach der gestrigen Schließung des Standortes Broschek Hamburg hat der Insolvenzverwalter damit einige große Brocken abgearbeitet. Spannend wird zu sehen sein, was aus Freudenstadt wird und was aus Lübeck.

Druckmaschine bei u.e. sebald in Nürnberg

Druckmaschine bei u.e. sebald in Nürnberg